Kreativ

Schöne Aussichten mit spacelab

Am 9. Oktober eröffnete spacelab_kreativ hochoffiziell den neuen Standort im Sonnwendviertel.

Am 9. Oktober wurde der schöne neue spacelab-Standort im Sonnwendviertel, der von spacelab_kreativ bereits im März bezogen wurde, den zahlreichen Gästen im Rahmen einer kleinen Eröffnungsfeier nun auch offiziell präsentiert.

Der gesamte Standort war schon seit einiger Zeit intensiv mit den Planungsarbeiten beschäftigt. Gemeinsam mit den Lerncoaches erarbeiteten die Jugendlichen Fragen für eine Gesprächsrunde mit den Fördergeber_innen und bereiteten die Moderation vor. Die Coaches erprobten mit den Teilnehmer_innen die Führungen durch den Standort, während in den Werkstätten noch letzte Werkstücke produziert und für die Präsentation hergerichtet wurden. Gemeinsam mit Jugendarbeiter_innen und Trainer_innen wurde ein ansehnliches Fingerfood-Buffet vorbereitet und letzte Aufräumarbeiten am Standort durchgeführt.

Nach den allerletzten Vorbereitungen am Tag selbst erschienen schließlich schon die ersten Gäste, zu denen Vertreter_innen der Fördergeber_innen sowie der Trägerorganisationen, zahlreiche Multiplikator_innen, Interessierte und sogar die Grätzelpolizei zählten.

Zwei spacelab-Teilnehmer_innen übernahmen sehr souverän und charmant die Moderation und führten durch den Vormittag. Nach der Begrüßung durch WUK Geschäftsleiter Christoph Trauner und spacelab-Gesamtkoordinatorin Kirsten Akrivou betonte der stellvertretende Bezirksvorsteher Gerhard Blöschl in seinen einleitenden Worten die Bedeutung von Projekten wie spacelab. Danach erzählten der Architekt Jochen Hoog und der Obmann der EBG-Baugenossenschaft Martin Orner über die Planung und Umsetzung des Wohnhausprojekts "Schöne Aussichten" und den Bauträgerwettbewerb. Gudrun Peller von realitylab sprach über die Prozessbegleitung und die Zusammenarbeit mit spacelab. Schließlich stellten die beiden Moderator_innen in einer Gesprächsrunde mit Sabine Knopf, Sozialministeriumservice und Yvonne Rychly, waff den Fördergeber_innen Fragen wie „Warum unterstützen Sie spacelab?“ oder „Wären Sie selbst gerne als Jugendliche hierher gekommen?“

Im Anschluss fanden zeitgleich auf allen 3 Geschoßen die Führungen statt, in denen Teilnehmer_innen ihren Standort präsentierten. Im media_lab_design_lab, craft_lab und smart_lab erzählten die Jugendlichen und Trainer_innen von der Arbeit in den Werkstätten und präsentierten ihre Werkstücke.

Die offizielle Eröffnungsfeier endete mit einem Buffet und ging dann direkt in das Open House über. Hier hatten Jugendliche nicht nur die Möglichkeit, den Standort kennenzulernen, sondern konnten sich sogar von einer Friseurin, die selbst einmal spacelab-Teilnehmerin war, die Haare schneiden lassen.

 

Verwandte News:

Pass Egal Wahl bei spacelab
spacelab zieht um

Artikel teilen:
Gefördert von:

Gefördert von: Sozialministeriumservice und Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds (waff),
ein Projekt der Wiener Ausbildungsgarantie

In Kooperation mit: